1.  Februar – 29. März 2015 in der Kunsthalle Osnabrück

mit Maria José Arjona, Andrew Beccone, Susanne Bosch, Thierry Geoffroy, Niklas Goldbach, Jorge Gonzalez, Pablo Helguera, Vlatka Horvat, Cheryl Pope, Luigi Presicce

kuratiert von Pablo Helguera (MoMA, New York) und Julia Draganovic (Kunsthalle Osnabrück) in Zusammenarbeit mit Christel Schulte (Leiterin der Vermittlung Kunsthalle Osnabrück).

Was für ein Fest? Mit einer Frage als Titel für ein mehrgliedriges  Ausstellungs-, Performance- und Vermittlungsprojekt probiert die Kunsthalle Osnabrück sieben Wochen lang verschiedene künstlerische Methoden der Gemeinschaftsbildung aus. Eröffnet wird mit einer Ausstellung von Skulpturen, Fotos, Videos und interaktiven Installationen zum Thema  von Susanne Bosch, Thierry Geoffroy, Niklas Goldbach, Pablo Helguera, Vlatka Horvat, Cheryl Pope und Luigi Presicce. Darüber hinaus wird Andrew Beccone aus Brooklyn eine Filiale seiner Reanimation Library eröffnen, die den Besuchern der Ausstellung über den gesamten Zeitraum als Inspirationsquelle und Arbeitsstätte zur Weiterentwicklung von vorgefundenen Bildideen zur Verfügung stehen wird. Beccones Auswahlkriterium für seine Büchersammlung aus den 1940er, 50er, 60er und 70er Jahren ist die „Macht der Bilder“. Seit 13 Jahren sammelt er in aller Welt wissenschaftliche Publikationen und Sachbücher für Laien, deren Abbildungen zum Studium von zum Teil bereits veralteten Vorstellungen von der Welt einladen – eine reiche Quelle für schöpferische Auseinandersetzungen auch für Künstler vor Ort, die bereits seit dem 20. Januar die Bibliothek frequentieren und ihre Arbeit mit der Sammlung von Beccone verknüpfen, indem sie sie zum Ausgangspunkt für das eigene Schaffen wählen.

Danach folgen im Wochentakt Interventionen und Performances, die Fragen mehr oder weniger zeitlich begrenzter Gemeinschaften aus verschiedenen Blickwinkeln untersuchen, darstellen oder ausprobieren. In den Reigen der künstlerischen Präsentationen vor und mit Publikum reiht sich auch der von der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung unterstütze Diktatwettbewerb „Osnabrück schreibt“.

Bitte entnehmen Sie weiterführende Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen dieser wöchentlich aktualisierten Website sowie der zur Ausstellungseröffnung erscheinenden Vermittlungsbroschüre.

07.02.2015, 19 Uhr,  „Parabelkonferenz“ von Pablo Helguera (für eine geschlossene Gesellschaft)
08.02.2015, 11 Uhr ,Eröffnung „Was für ein Fest?“
15.02.2015, 11-14 Uhr, „Dies ist morgen!“ von Susanne Bosch
20.02.2015, ab 18 Uhr,  „Die Schmiede des Riesen“ von Luigi Presicce
26. 02.2015, 18 Uhr,  Diktatwettbewerb „Osnabrück schreibt“
01.03. 2015, 11 Uhr,   “Balancing Stacks” von Cheryl Pope
4.03.2015, 11 bis 18 Uhr, „Marathon der Anfänge“ von Vlatka Horvat
17.-21.03.2015, „Werkstattschule“  von  Jorge González
21.03.2015, ab 19 Uhr,  „Karaoke“ von Maria José Arjona
27.03.2015, ab 19 Uhr,  „Habito“  von Maria José Arjona

„Was für ein Fest?“ wird durch Förderungen der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung und daes Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur ermöglicht.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s